Stadtwanderung 2010

Stadtwanderung zur Biodiversität

Wieso wird auch im 20. Jahrhundert noch immer gejagt? Was kann ein Förster zur Artenvielfalt beitragen? Wie würde ein natürlicher, nicht bewirtschafteter Wald in der Region Uster aussehen? Antworten auf diese und ähnliche Fragen gibt die Stadtwanderung vom Samstag, 29. Mai 2010.

Das Jahr 2010 wurde von der UNO zum internationalen Jahr der Biodiversität ausgerufen. Der Quartierverein Oberuster-Nossikon hat die Artenvielfalt in und um Uster zum Thema seiner Stadtwanderung vom 29. Mai 2010 gemacht.

Interessantes von Förster und Wildhüter
Treffpunkt ist um 10 Uhr beim Forsthaus Mühleholz. Von dort geht es zu Fuss in den Oberustermer Wald. Unter der professionellen Führung durch Stadtförster Robert Kühne und Kreisförster Samuel Wegmann erfahren die Teilnehmenden spannende Hintergründe über den Wald, die Arbeiten eines Försters und die Erhaltung der Artenvielfalt.

Bei der zweiten Station dreht sich alles ums Jagen. Wildhüter Heinz Bosshard informiert über die Jagdreviere in Uster, im Speziellen über den Jagdbetrieb in Oberuster, und gibt Tipps, wie man selber Jäger werden kann. Weiter kann erlebt werden, wie Jagdgebrauchshunde für die heutige Jagd eingesetzt werden.

Gemeinsames Grillen
Nach all diesen Eindrücken und Einblicken in das Waldgeschehen rund um Uster können die Teilnehmenden den Wald auch noch von der gemütlichen Seite kennenlernen, und zwar bei einem gemeinsamen Mittagessen untern den Bäumen.

Eingeladen zur Stadtwanderung sind alle, die sich von den Themen Forst, Jagd und Biodiversität angesprochen fühlen. Jung und Alt, Gross und Klein, auch Eltern mit Kinderwagen können an der Wanderung dabei sein. Insgesamt dürfte die Gruppe ungefähr zweieinhalb Stunden auf den Beinen sein, bevor man sich an der Brätelstelle, wo genügend Sitzgelegenheiten vorhanden sind, erholen kann. Fleisch, Wurst oder Grillgemüse muss jeder selber mitnehmen. Brot und Getränke werden von der Stadt Uster offeriert.

Der Quartierverein Oberuster-Nossikon, der diesen Anlass zusammen mit der Stadt organisiert, freut sich über eine grosse Teilnehmerzahl und hofft, dass mit diesem Thema das Interesse an der Natur rund um Uster geweckt werden kann.

Links: www.uster.ch, www.jagd-zuercheroberland.ch

Flyer:

Quartierverein Oberuster-NossikonPostfach 112, 8613 Uster 3